Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und deren Erklärung. Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie weitere Fragen haben.

Die Krebsfrüherkennung-Untersuchung (Krebsvorsorge) wird allen Frauen ab dem 20. Lebensjahr angeboten. Sie haben einmal jährlich einen Anspruch auf eine Abstrichuntersuchung vom Gebärmutterhals zur Früherkennung von Zellveränderungen, die häufig durch Virus-Infektionen (HPV-Infektion) verursacht werden. Gleichzeitig werden durch eine Tastuntersuchung die inneren Organe beurteilt. Die Brustuntersuchung wird Frauen ab dem 30. Lebensjahr, die Darmkrebs-Vorsorge ab dem 50. Lebensjahr angeboten.

Ergänzende Untersuchungen, sogenannte individuellen Gesundheitsleistungen (kurz: IGEL) können die Sicherheit der Krebsvorsorge-Untersuchung verbessern. Über die Vor- und Nachteile dieser zusätzlichen Untersuchungen werden Sie ausführlich beraten.

Nicht immer gelingt es, eine Krebserkrankung zu vermeiden.  Eine zügige Diagnostik und Therapieeinleitung, in enger Zusammenarbeit mit den Kliniken, Brustzentren, ist ebenso wichtig,  wie die einfühlsame und kompetente Beratung und Begleitung während  und nach einer notwendigen Krebstherapie.

Wir  unterstützen Sie und Ihre Angehörigen medizinisch und psychosozial in dieser schweren Zeit und bieten Ihnen  umfangreiche Informationen zu begleitende sinnvolle Maßnahmen.

Die Betreuung und Beratung zu Beginn und  im gesamten Verlauf Ihrer Schwangerschaft liegt uns sehr am Herzen. Wir informieren Sie ausführlich über sämtlich notwendigen Untersuchungen gemäß den Mutterschaftsrichtlinien und beraten Sie darüber  hinaus über mögliche zusätzliche Untersuchungen. Wir besprechen mit Ihnen die regelmäßigen Kontrollen und werden diese ggf. Ihren individuellen Bedürfnissen nach anpassen.  In dieser für Sie  und Ihrem Partner/Ihrer Partnerin so besonderen Zeit möchten wir Sie einfühlsam begleiten. Auch nach der Schwangerschaft, im Wochenbett und in der Stillzeit sind für zur Unterstützung bei Fragen und ggf. Sorgen für Sie da.

In der gesamten unkomplizierten Schwangerschaft sind insgesamt drei Ultraschalluntersuchungen vorgesehen.  Sie haben zusätzlich jederzeit die Möglichkeit, sogenannte Wunsch-Ultraschalle zu vereinbaren, wenn Sie das Bedürfnis haben, Ihr Kind  noch einmal beobachten möchten, oder  z.B. das Geschlecht des Kindes zu bestimmen.  Sie haben auch die Möglichkeit, räumliche Bilder in der 3 D/4D-Diagnostik  zu erleben. Diese  zusätzlichen Ultraschalluntersuchungen sind keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

  • Brustultraschall : der zusätzliche Ultraschall der Brustdrüse ist eine sinnvolle Ergänzung zur gründlicheren Untersuchung und Früherkennung von auffälligen Gewebestrukturen.
  • Vaginaler Ultraschall: im Rahmen der Krebsvorsorge bietet der zusätzliche vaginale Ultraschall eine genauere Darstellung der Organe im kleinen Becken (Gebärmutter, Eierstöcke, Blase und Nachbarorgane)
  • Vaginaler Ultraschall im Rahmen der Kinderwunschdiagnostik (z.B. Überprüfung der Eizellreifung)
  • Einsetzen und Kontrollieren von  Spiralen (IUP)
  • Erweiterte Krebsvorsorge (Dünnschichtzytologie)
  • Kolposkopie (Lupenuntersuchung des Gebärmutterhals)
  • Babyfernsehen (Ultraschall 2D/3D/4D-Verfahren) inklusive Bilder
  • Pränataldiagnostik (Nackenfaltenscreening) /wird ab 2016 angeboten
  • HPV-Test
  • HIV-Test
  • Chlamydien-Test

 

Immunologischer Stuhltest (Darmkrebsvorsorge): spezifischer Test zur Entdeckung von Blutspuren im Stuhl, die durch Zellveränderungen in der Darmschleimhaut hervorgerufen werden können

 

Hormondiagnostik (Status

 

Impfungen (z.B. auch gegen häufige Pilzinfektionen)

Die Frauenärztinnen  sind die richtigen Ansprechpartner auf dem ganz besonderen Entwicklungsweg vom Mädchen zur Frau.

Wenn dein Körper sich verändert und Du Fragen hast zu Beschwerden bei der Regelblutung,  zu  den Themen Liebe, Sexualität,  Schwangerschaft und Verhütung, bieten wir zur Unterstützung für Teenager eine spezielle Mädchensprechstunde an. Hier können wir einfühlsam und in Ruhe alle wichtigen Fragen beantworten, auch, wenn sie Dir peinlich vorkommen.

Wir können bei Beschwerden mit der Regelblutung und bei Problemen mit körperlichen Veränderungen helfen und  führen auch eine Impfberatung zum Thema HPV-Impfung durch.  Du kannst alleine oder mit Freundinnen zu uns kommen oder auch, wenn Du es wünscht, in Begleitung Deiner Mutter oder auch Vater. Bei diesem Termin bekommst Du  einen ersten Eindruck von der Frauenarztpraxis und dem Team. Eine gynäkologische Untersuchung ist meistens nicht notwendig.

In unserer Praxis führen wir sämtliche von der STIKO empfohlene Impfungen durch:

  • Grippeimpfung
  • HPV-Impfung
  • Grundimmunisierungen und Auffrischimpfungen
  • Reiseimpfungen auf Anfrage

Bitte bringen Sie zur Impfberatung Ihren Impfpass mit.

Für etwas 15 % aller Paare stellt sich eine Schwangerschaft nicht selbstverständlich ein. Nicht immer liegt die Ursache nur bei der Frau.  In etwa 40 % liegt die Ursache der ungewollten Kinderlosigkeit bei beiden Partnern. Deshalb  sollte die Kinderwunschberatung immer Sache beider Partner sein.

Ein unerfüllter Kinderwunsch erfordert die Überprüfung und Beobachtung des weiblichen Zyklus, die Diagnostik der Hormone, ggf.  sind auch kleinere Operationen notwendig (Gebärmutterspiegelung, Bauchspiegelung), um anatomische Besonderheiten zu erkennen.

Wir  unterstützen und begleiten Sie gern auf Ihrem Weg zu Ihrem Wunschkind, ggf. auch in enger Zusammenarbeit mit den spezialisierten Kinderwunschzentren.

Nicht alle Leistungen im Rahmen der Kinderwunschdiagnostik werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Wenn kein Kinderwunsch besteht,  gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten der Schwangerschaftsverhütung. Die sichersten Verhütungsmittel sind heutzutage die verschiedenen Pillen, die Spiralen (Kupfer- und Hormonspirale) und die „3-Montasspritze“.

Auch alternative Methoden (Kondom, Basaltemperaturkontrolle, Diaphragma, etc) können bei richtiger Anwendung  ausreichend Sicherheit bieten. Welche Methode am besten zu Ihnen passt,  können wir am besten in einem ausführlichen Beratungsgespräch herausfinden.